Sonntag, 28. Februar 2016

Frühblüher im BoGa Bern

Während andere noch skifahren gehen, hält der Blumenwanderer bereits Ausschau nach dem Frühling. Im Botanischen Garten Bern fand er seine zarten Vorboten. Der Schwerpunkt der Aufnahmen liegt auf Pflanzen, die man auch bei uns in freier Natur finden kann.



Stinkende Nieswurz (Helleborus foetidus)
Hohler Lerchensporn (Corydalis cava)

wächst im Schatten der Brücke: Bärlauch (Allium ursinum)


der BoGa liegt zu Füssen der wuchtigen Lorrainebrücke
im Hintergrund die Eisenbahnbrücke





in fast jedem Garten zu finden: die Sonnenwend-Wolfsmilch
(Euphorbia helioscopia) und .....

der Persische Ehrenpreis (Veronica persica)


ist dagegen schon etwas seltener:
die Mandelblättrige Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides cf.)
und ihre Knospe.

die Mistel (Viscum album) ist ein Baum-Schmarotzer,
der jetzt unscheinbar blüht





auch ein Frühblüher: unser gutes altes
Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)

einer der ganz wenigen echten Schweizer Endemiten:
das Schweizer Lungenkraut (Pulmonaria helvetica)....
wurde erst im Jahre 1975 in einer
abgelegenen Bachschlucht entdeckt

ein weiterer Vertreter der Lungenkräuter: das Weiche Lungenkraut
(Pulmonaria mollis) ist eher noch im Knospenstadium


dafür ist der BoGa Bern weitherum bekannt:
massenhaft blühende Kos-Zyklamen im Vorfrühling!




der Loorbeer-Seidelbast (Daphne laureola)....
mit seinen gelbgrünen Blütchen

Weshalb heisst die Christrose (Helleborus niger cf.) eigentlich so?
Ein armer Hirte war auf dem Weg nach Bethlehem. Da er kein Geschenk bei sich trug, das er dem 
Jesus-Kind überbringen konnte und er in der kalten Jahreszeit keine Blumen am Wegesrand fand, 
weinte er bitterlich. Doch als seine Tränen auf die Erde fielen, entwickelten sich aus ihnen Blüten so schön wie Rosen. Überglücklich überbrachte der Hirte diese „Christrosen“ als Geschenk dem Christkind.

eine weitere Varietät von Helleborus,
der auch Nieswurz genannt wird

zwei bekannte Frühblüher:
die Märzenglöckchen (Leucojum vernum) stehen in Vollblüte......
während die Winterlinge (Eranthis hyemalis) schon am Abblühen sind

darf nicht fehlen: die BoGa-Katze (Felis silvestris f. catus) sieht sich im Alpinum um.
Blumen sagen ihr nicht so zu, aber vielleicht sind ja die Mäuse schon erwacht....

eigentlich nicht heimisch, doch da und dort an warmen 
Mäuerchen verwildert: die Kaukasische Alpen-Gänsekresse
(Arabis alpina subsp. caucasica)

betört auch im Winterpelz:
Hallers Anemone (Pulsatilla halleri)

beginnt zu meinem Erstaunen auch schon zu blühen:
das ansonsten in den Bergen heimische
Immergrüne Hungerblümchen (Draba aizoides)


die Stängellose Schlüsselblume (Primula acaulis)
sehnt sich nach wärmeren Zeiten



die Mahonie (Mahonia aquifolium)
stammt eigentlich aus Nordamerika, 
ist bei uns aber gelegentlich verwildert

diese hier ist aber europäisches Urgestein:
die Kornelkirsche (Cornus mas), auch Tierlibaum genannt

der Zweiblättrige Blaustern (Scilla bifolia)


auch Gehölzknospen können entzücken:
hier männliche Kätzchen der Salweide (Salix caprea).....
und da die Blütenknospe
eines Schneeballs (Viburnum lantana cf.)





während die vermeintlichen gelben Kronblätter aus botanischer Sicht
Nektarblätter darstellen, was an ihrem fettigen Glanz sichtbar ist.

grünlich und unscheinbar die drei eiförmigen Kronblätter des Scharbockskrauts 
(Ranunculus ficaria).....