Mittwoch, 2. November 2016

der Gornergrat

Der auf über 3000 Meter gelegene Gornergrat befindet sich rund 3 Kilometer östlich von Zermatt und lässt sich bequem mit einer Zahnradbahn erreichen. Zwischen Findel-und Gornergletscher gelegen, bietet er eine Rundsicht auf mehr als 20 Viertausender, darunter den Monte Rosa, das Matterhorn und den Lyskamm.
Auf einer Wanderung hinab nach Riffelberg bewegte sich der Blumenwanderer gewissermassen in einer Schatzkiste für Alpenbotaniker und konnte sich auch noch im August fast nicht sattsehen an all dem floristischen Reichtum, seien es lieb gewonnene, alte Bekannte oder endemische Besonderheiten.

Tourdatum:  8. August 2016


Monte Rosa und Lyskamm, Castor und Pollux, Breithorn und Matterhorn vom Gornergrat aus gesehen


der Grenzgletscher 

Alpen-Mannsschild (Androsace alpina)


der Gegenblättrige Steinbrech (Saxifraga oppositifolia)
blüht immer noch auf dem Grat



auch den schönen Himmelsherold (Eritrichium nanum)
gibt es dort zu bewundern

Graues Greiskraut (Senecio incanus)
mit weissfilzigen Blättern



Hallers Greiskraut (Senecio halleri),
ein Endemit der grajisch-penninischen Alpen



Halbkugelige Rapunzel (Phyteuma hemisphaericum)

der Wanderweg durchs Gornerli scheint geradewegs
in den Himmel zu führen

aus luftiger Höhe sieht man auf den Gornergletscher herab
mit der Moräne und seinen Schmelzwasserrinnen und Gletschertischen


weil es so schön ist, nochmals das Graue Greiskraut,
das so gar nichts von einem grauen Greis an sich hat.
der Alpen-Augentrost (Euphrasia alpina)
wächst massenhaft an der Südseite des Gornergrats

Hallers Schwingelrasen mit unzähligen Blumengeschöpfen

Schnee-Enzian (Gentiana nivalis) und
Spinnweb-Hauswurz (Sempervivum arachnoideum) im Hintergrund

aus den Edelweissen (Leontopodium alpinum) lugt ein einzelner
Zarter Enzian (Gentiana tenella) hervor

auf einmal sitzt ein Tier auf dem Wanderweg

bereitwillig macht das Murmeltier (Marmota marmota)
dem Blumenwanderer Platz und grast abseits gemütlich weiter

Alpenaster mit Sonnenröschen




Feld-Enzian (Gentiana campestris)



der ähnliche Reichästige Enzian
(Gentiana ramosa) mit 5 Kronzipfeln



das Alpen-Steinkraut (Alyssum alpestre) kommt in der Schweiz
nur am Gornergratsüdhang vor
Zwerg-Schafgarbe (Achillea nana)



no comment








die Niedliche Glockenblume (Campanula cochleariifolia)
in ihrem typischen Habitat auf Felsen


Hahnenfuss-Hasenohr (Bupleurum ranunculoides)

das Bränderli (Nigritella rhellicani) ist hier
an seiner obersten Verbreitungsgrenze


die Niedrige Rapunzel (Phyteuma humile) ist sehr selten


die Alpenscharte (Saussurea alpina)
gehört zu den Korbblütlern....
und wird hier gerade von einer
Grauweissen Hummel bestäubt
(Bombus mucidus cf.)

ein Blick auf Zermatt, wo schon die Sonne untergegangen ist

die Zwerg-Alpenmargerite (Leucanthemopsis minima)
ist eine weitere Seltenheit

Masslieb-Ehrenpreis (Veronica bellidioides)